aka mobil

Mädchen und Jungen im Blick

Die geschlechterbewusste Sichtweise bereichert die Arbeit im Verband oder im Jugendhaus. So ist es hilfreich, aktuelle Fragen z.B. nach Konflikten, nach selbstverletzendem oder herausforderndem Verhalten auch unter Gender-Gesichtspunkten zu betrachten. Außerdem ist es nützlich, Konzepte der gegengeschlechtlichen geschlechterbewussten Arbeit und Ansätze der Mädchen- und Jungenarbeit zu kennen, um sie für die eigene Praxis nutzen zu können.

Als Fortbildungsangebot vor Ort kann jedes Thema auch unter Geschlechterperspektive erarbeitet werden.
Inhaltliche Schwerpunkte des genderpädagogischen Angebots sind: Einführung in Mädchen-/Jungenarbeit, gendercross work-Ansätze, Körperarbeit und Sexualpädagogische Themen, Gesundheit und Resilienz, Genderperspektiven in der Team- und Gruppenarbeit, Prävention von sexuellem Mißbrauch, jugendkulturelle oder medienpädagogische Fragestellungen.