hdja rgb

 
Handlungskompetenz im Umgang mit rechtsextrem gefährdeten bzw. orientierten Jugendlichen
11. November 2014

Fortbildung am 27./28. November in Stuttgart

Rechtsextremismus ist ein drängendes gesellschaftliches Problem, das leider in den vergangenen 20 Jahren nichts an Intensität eingebüßt hat. Ganz im Gegenteil verweisen neuere Studien auf eine z. T. steigende Akzeptanz rechtsextremer Auffassungen und auf sich ausbreitende Affinitäten zu Facetten der sog. „Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit" (GMF) gerade auch bei Jugendlichen.
Die Fortbildung will – jenseits von Stigmatisierung oder Verharmlosung – eine Grundlage zu mehr Praxis sicherheit im sozialarbeiterischen und pädagogischen Umgang mit rechtsextremen und menschenverachtenden Haltungen bieten. Dies geschieht durch eine gezielte Vermittlung von Hinter grund wissen und die Entwicklung von Können mittels der Auseinandersetzung mit Beispielen aus der Praxis.

Weitere Informationen und Onlineanmeldung

 
Praktischer Alltag und theoretische Brille: Was tut Jugend- und Gemeinwesenarbeit mit dem Konzept der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit?
11. November 2014

Fach- und Vernetzungstag am 10.12.2014 in Stuttgart

Das Förderprogramm „lokal vernetzen – demokratisch handeln" der LAGO und der Landeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Landesnetzwerk für Menschenrechts und Demokratieentwicklung – gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit hat bis November 2014 sieben lokale Projekte gefördert, die sich mit menschenfeindlichen Einstellungen auseinandergesetzt haben. Zum Abschluss des Programms werden die Ergebnisse ausgetauscht und neue Netzwerke zwischen den Standorten und mit dem Landesnetzwerk geknüpft werden.

Im Rahmen des Zukunftsplans Jugend wurde die Hochschule Esslingen mit einer Expertise für einen landesweiten Aktionsplan gegen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit beauftragt, die PraktikerInnen aus Baden-Württemberg eine Plattform bieten möchte, ihre Erwartungen und Erkenntnisse zum Thema einzubringen. Dieser Fachtag ist eine Gelegenheit dazu.

Weitere Informationen und  Onlineanmeldung.

 
Geschlechterbewusstes pädagogisches Handeln in der Arbeit mit Jungen
18. September 2014

Weiterbildung zum/zur Jungenarbeiter_in

Die Weiterbildung ermöglicht jedem/jeder Teilnehmer_in, sich Anliegen, Haltung und Arbeitsweisen fundiert zu erarbeiten.
Praxisreflexionsphasen, Inputs und Übungen bilden den Rahmen der sieben Module. Ziel ist es, Sicherheit in Sinn, Zweck und Chancen von Jungenarbeit zu vermitteln sowie Unsicherheiten in der konkreten Arbeit mit Jungen auszuhalten und diese konstruktiv und gewinnbringend zu nutzen.

Beginn der Weiterbildung ist der 08. Dezember 2014.

Weitere Informationen, einen Flyer und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.

 
Konflikthilfe und Gewaltprävention in Schule und Sozialer Arbeit
22. Juli 2014

Start der Fortbildungsreihe 2014

Im Rahmen der siebenteiligen Fortbildungsreihe Konflikthilfe und Gewaltprävention in Schule und Sozialer Arbeit , die KOMPASS in Kooperation mit der Akademie der Jugendarbeit Baden-Württemberg, dem Landesjugendamt des KVJS und den Hochschulen Tübingen und Esslingen durchführt, ist mittlerweile die Anmeldephase angelaufen.

Weiterlesen...
 

Aktuelle Seminare der Akademie

Handlungskompetenz im Umgang mit rechtsextrem gefährdeten bzw. orientierten Jugendlichen
Beginn: 27.11.2014
Ort: Haus der Jugendarbeit Stuttgart, Siemensstr. 11
7700-1-14

Praktischer Alltag und theoretische Brille: Was tut Jugend- und Gemeinwesenarbeit mit dem Konzept der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit?
Beginn: 10.12.2014
Ort: Theaterhaus Stuttgart
Fachtag


weitere ...
Valid XHTML & CSS | Template Design | Copyright © 2011 by Akademie der Jugendarbeit